Masterarbeit: Bibelclouds im Religionsunterricht der Grundschule

„Bibelclouds – was soll denn das sein? Und den Johannesprolog in der Grundschule? Bist du dir bei dieser Wahl wirklich sicher?“

Das waren die mit Abstand meisten Reaktionen auf die Aussprache meines Masterarbeitsthemas. Skepsis in jeglicher Hinsicht und irritierte Blicke erntete ich zur Genüge. Eine zuvor eher unbekannte Methode, welche es schafft, mit ihrer Grafik Menschen in ihren Bann zu ziehen, und eine schwierige Bibelstelle, welche auf den ersten Blick für die Grundschule völlig ungeeignet wirkt, sollten nun den Weg ins Klassenzimmer der Grundschule finden.

MasterarbeitBibelcloudsImRU

Bibelcloud basierend auf dem kindgerechten Johannisprolog von Rainer Oberthür erstellt von Jennifer Aldorf

So beginnt die Masterarbeit von Jennifer Aldorf, Studentin an der Universität Koblenz-Landau. Unter dem Titel „Bibelclouds im Religionsunterricht der Grundschule zum Johannesprolog (Joh 1,1 – 18)“ hat Sie im März Ihre Masterarbeit erfolgreich abgeschlossen und damit eine sehr interessante Studie zu Bibelclouds erstellt. Sie erstellte dazu selber eine Bibelcloud (siehe rechts) und erarbeitete auch mit den Schülerinnen und Schülern eigene Wortwolken. S0 vermittelte Sie nicht nur die Inhalte des Johannesprolog sondern erhöhte auch die Sprach-, Kommunikations-, Methoden- und Sozialkompetenz in Ihrem Unterricht. Ihr Fazit:

Somit lässt sich sagen, dass sich die Bibelclouds definitiv auch als Methode für die Grundschule eignen und dort als sinnvoll zu verankern sind. Die Erprobung der Unterrichtseinheit, die Nachfragen der SchülerInnen und die Begeisterung der Lehrkraft sprechen an dieser Stelle bereits für sich. Die Bibelclouds haben also auf jeden Fall eine Legitimation in der Grundschule verdient und sollten daher viel mehr LehrerInnen ans Herz gelegt werden. Diese Methode kann den Religionsunterricht durch ihre Kreativität, ihre interessante Aufmachung und ihr modernes Design bereichern und den Kindern dadurch einen gelungenen Einstieg in ein neues Thema und natürlich auch in eine Bibelstelle bieten. Die Arbeit an Bibelstellen kann somit durch die Bibcelclouds motivierend und interessant gestaltet werden. Die Beantwortung der Frage, ob die Methode vor allem bei solch einem komplexen Bibeltext wie dem Johannesprolog als hilfreich anzusehen ist, kann ebenfalls bejaht werden.

Freundlicherweise hat Frau Aldorf Ihre Masterarbeit zum Download auf bibelclouds.de  zur Verfügung gestellt. So steht sie nun allen interessierten Bibelcloudsfreunden zur Verfügung. Ich persönlich bin sehr von Ihrer Arbeit beeindruckt und hoffe auf viele Nachahmer unter den GrundschullehrerInnen. Die Arbeit zeigt im Detail, wie Bibelclouds und Wortwolken eingesetzt und wie entsprechende Unterrichtsstunden gestaltet werden können. Zahlreiche Fotos geben auch einen ersten Eindruck von der Kreativität die die Grundschülerinnen und -schüler mit der Methode entwickelt haben.

Eine Nachricht von Jennifer Aldorf:

Hallo liebe Bibelclouds-Freunde,

JenniferAldorf480mein Name ist Jennifer Aldorf. Der Wunsch Grundschullehrerin zu werden brachte mich zur Universität Landau in der Pfalz. Dort schloss ich 2015 meinen Bachelor of Education mit den Fächern katholische Religionslehre, Mathematik und Grundschulbildung ab. Während  meines Masterstudiums entstand aus persönlichem Interesse 2016 die Arbeit der „Bibelclouds im Religionsunterricht der Grundschule zum Johannesprolog“. Eine Erprobung dieser Methode in der Grundschule zeigte mir, dass mehr Lehrer/innen auf den Nutzen und Wert der Bibelclouds im Grundschulunterricht aufmerksam gemacht werden sollten. Einen ersten Schritt in diese Richtung könnte diese Arbeit leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.