genesisexoduslevitikusnumerideuteronomiumjosuarichterrutsamuel1samuel2koenige1koenige2chronik1chronik2esranehemiatobitjuditestermakkabaeer1makkabaeer2ijobpsalmensprichwoerterkohelethoheliedweisheitsirachjesajajeremiaklageliederbaruchezechieldanielhoseajoelamosobadjajonamichanahumhabakukzefanjahaggaisacharjamaleachimatthaeusmarkuslukasjohannesapostelgeschichteroemerkorinther1korinther2galaterepheserphilipperkolosserthessalonicher1thessalonicher2timotheus1timotheus2titusphilemonhebraeerjakobuspetrus1petrus2johannes1johannes2johannes3judasoffenbarung

Die Klagelieder

Die Kraft der Trauer

Schließen


Hinweise zur Nutzung

Die Inhalte dieser Seiten stammen aus zwei Buchprojekten: "Bibelclouds. Die Bibel anders sehen" von Martin Wolters und "Bibelclouds für Konfis" herausgegeben von Martin Wolters und Thomas Ebinger. Im Bereich der Anzeigeoptionen können Sie zum einen die zugrundliegende Bibelübersetzung auswählen, Einheitsübersetzung oder Lutherbibel. Dies ändert die Bibelcloudsgrafik, die erste Überschrift, die Reihenfolge und Auswahl der biblischen Bücher, sowie die Bibellinks. Zum Anderen können Sie eine Textauswahl treffen, entweder eine eher sachliche Zusammenfassung des jeweiligen biblischen Buches (aus dem Buch "Bibelclouds, Die Bibel anders sehen") oder einen Gedankenimpuls (aus dem Buch "Bibelclouds für Konfis". Die Textauswahl beeinflußt auch die zweite Überschrift.

Wie auch bei den beiden Buchprojekten zeigt ein Farbstrahl am oberen Bildschirmrand die Position des jeweiligen Buches in der Bibel an.Dort können Sie bestimmte Bücher und Buchgruppen durch einen Mausklick auch direkt auswählen. Zur Navigation stehen zum Einen eine Gesamtübersicht aller Bibelclouds (abhängig von der gewählten Bibelübersetzung) und zum anderen Pfeiltasten zur Verfügung. Im Navigationsbereich finden Sie auch einen direkten Link zum jeweiligen Bibeltext (auf dem ERF Bibelserver) sowie - wo möglich - ein Link zu einem einführenden Video (vom Bibel Projekt). Auf Geräten mit berührungssensitiven Bildschirmen (z.B. Tablet, Handy) kann auch durch einen Handstrich weitergeblättert werden.

In der Pro-Version gibt es keine Werbung und die PDF-Downloads der originalen Buchinhalte stehen zum Ausdruck zur Verfügung. Im ersten Kalenderjahr beträgt die Gebühr für einen Pro-Zugang 9,99€. In den folgenden Jahren wird im Januar jeweils eine Abonnementgebühr in Höhe von 3,50 € pro Jahr - also weniger als 1 cent pro Tag - zur Deckung laufender Kosten (z.B. Webserver) fällig.

Hinweis: Bei einigen Browsern auf mobilen Endgeräten (z.B. Android Browser) öffnen sich PDF downloads nicht sofort. Sie müssen diese dann manuell in einem PDF Leseprogramm ihrer Wahl (z.B. Adobe) öffnen.

Für Rückmeldungen, Anregungen und Hinweise bin ich immer dankbar. E-Mail an info@bibelclouds.de genügt.

Die Bibelclouds Webseite auf einem PC Bildschirm:

Das Buch umfasst fünf Klagelieder über die Zerstörung Jerusalems, der Tochter Zion, durch die Babylonier. Als Verfasser wird gelegentlich Jeremia genannt, doch dies ist fraglich.

In kunstvoller und poetischer Sprache zeigt sich der Autor einsichtig, möchte sich zum Herrn bekehren. Er bedauert und bereut die Sünden, vor allem die Sünden der Propheten. Der Zorn des Herrn traf die Stadt, die einst so glorreich war. Das kleine Wort »all« unterstreicht immer wieder das Ausmaß der Katastrophe. Die fünf Lieder sind ein Klagen (»Weh«) und Trauern, ein Rufen zum Herrn. In bildreicher Sprache wird der unermessliche Schmerz Jerusalems und seiner Bewohner geschildert und die Kinder werden als Leidtragende hervorgehoben. Aber um ihretwillen lohnt sich auch die Klage und Bitte beim Herrn um Erbarmen. Denn in aller Trauer und Klage ist das Buch getragen vom Vertrauen des Autors auf Gott, der das Schicksal wenden kann. Das bewusste und explizite Trauern entfaltet dabei eine Kraft, die den Trauernden stärken und wieder aufbauen kann.

Die Klagelieder sind in der jüdischen Tradition den »fünf Festrollen« zugeordnet, d. h. sie gehören zu den vergleichsweise kurzen Schriften, die in der Synagoge zu bestimmten Festen gelesen werden. Sie wurden während des Tempelfastens zur Erinnerung an die Zerstörung des Tempels im Jahr 70 n. Chr. gelesen. »Herr« wird in der EÜ meistens als Übersetzung des sogenannten Tetragramms, des Gottesnamens JHWH, benutzt, der im Buch Exodus eingeführt wird. In nur wenigen Fällen bezieht es sich auf »Herr« in der Bedeutung des sozialen Gegenübers zu einem Sklaven oder Diener.

Die wiederholte Zerstörung Jerusalems und des Tempels muss in der Tat ein fast schon traumatisches Erlebnis für die Juden gewesen sein. Bedenkt man die vielen anderen Verfolgungen dieses Volkes – nicht zuletzt in Deutschland –, so kann sich beim Lesen der Klagelieder eine seltsame Mischung aus Bewunderung, Trauer, Mitgefühl und Verständnis einstellen. Noch heute begegnet uns öffentliches Klagen – wie es ähnlich auch bei der Kreuzigung Christi beschrieben wird (vgl. Lk 23,27–31) –, vor allem in den Ländern des Nahen Ostens. Dies kann nicht nur bei der Trauerbewältigung hilfreich sein. Die Kraft der Trauer bietet außerdem das Potenzial, dass der Trauernde gestärkt und mit größerem Vertrauen auf Gott die eigene Umkehr zum Guten gestaltet.

[Martin Wolters]

Gute Worte

Mein Anteil ist der HERR, sagt meine Seele, darum harre ich auf ihn. Klgl 3,24

Gut ist der HERR zu dem, der auf ihn hofft, zur Seele, die ihn sucht. Klgl 3,25

Lesetipp

Klgl 5,1-22 (Das fünfte Lied)


Anzeigeoptionen

Bibelübersetzung:Textauswahl:PDF Download:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
Über Bibelclouds
LutherbibelGedankenimpulse
Die Pro-Version bestellen
Bibelübersetzung:Textauswahl:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
LutherbibelGedankenimpulse
PDF Download:
Über Bibelclouds
Die Pro-Version bestellen/td>