genesisexoduslevitikusnumerideuteronomiumjosuarichterrutsamuel1samuel2koenige1koenige2chronik1chronik2esranehemiatobitjuditestermakkabaeer1makkabaeer2ijobpsalmensprichwoerterkohelethoheliedweisheitsirachjesajajeremiaklageliederbaruchezechieldanielhoseajoelamosobadjajonamichanahumhabakukzefanjahaggaisacharjamaleachimatthaeusmarkuslukasjohannesapostelgeschichteroemerkorinther1korinther2galaterepheserphilipperkolosserthessalonicher1thessalonicher2timotheus1timotheus2titusphilemonhebraeerjakobuspetrus1petrus2johannes1johannes2johannes3judasoffenbarung

Das Evangelium nach Markus

Ein direkter Dialog Jesu mit den Lesern

Schließen


Hinweise zur Nutzung

Die Inhalte dieser Seiten stammen aus zwei Buchprojekten: "Bibelclouds. Die Bibel anders sehen" von Martin Wolters und "Bibelclouds für Konfis" herausgegeben von Martin Wolters und Thomas Ebinger. Im Bereich der Anzeigeoptionen können Sie zum einen die zugrundliegende Bibelübersetzung auswählen, Einheitsübersetzung oder Lutherbibel. Dies ändert die Bibelcloudsgrafik, die erste Überschrift, die Reihenfolge und Auswahl der biblischen Bücher, sowie die Bibellinks. Zum Anderen können Sie eine Textauswahl treffen, entweder eine eher sachliche Zusammenfassung des jeweiligen biblischen Buches (aus dem Buch "Bibelclouds, Die Bibel anders sehen") oder einen Gedankenimpuls (aus dem Buch "Bibelclouds für Konfis". Die Textauswahl beeinflußt auch die zweite Überschrift.

Wie auch bei den beiden Buchprojekten zeigt ein Farbstrahl am oberen Bildschirmrand die Position des jeweiligen Buches in der Bibel an.Dort können Sie bestimmte Bücher und Buchgruppen durch einen Mausklick auch direkt auswählen. Zur Navigation stehen zum Einen eine Gesamtübersicht aller Bibelclouds (abhängig von der gewählten Bibelübersetzung) und zum anderen Pfeiltasten zur Verfügung. Im Navigationsbereich finden Sie auch einen direkten Link zum jeweiligen Bibeltext (auf dem ERF Bibelserver) sowie - wo möglich - ein Link zu einem einführenden Video (vom Bibel Projekt). Auf Geräten mit berührungssensitiven Bildschirmen (z.B. Tablet, Handy) kann auch durch einen Handstrich weitergeblättert werden.

In der Pro-Version gibt es keine Werbung und die PDF-Downloads der originalen Buchinhalte stehen zum Ausdruck zur Verfügung. Im ersten Kalenderjahr beträgt die Gebühr für einen Pro-Zugang 9,99€. In den folgenden Jahren wird im Januar jeweils eine Abonnementgebühr in Höhe von 3,50 € pro Jahr - also weniger als 1 cent pro Tag - zur Deckung laufender Kosten (z.B. Webserver) fällig.

Hinweis: Bei einigen Browsern auf mobilen Endgeräten (z.B. Android Browser) öffnen sich PDF downloads nicht sofort. Sie müssen diese dann manuell in einem PDF Leseprogramm ihrer Wahl (z.B. Adobe) öffnen.

Für Rückmeldungen, Anregungen und Hinweise bin ich immer dankbar. E-Mail an info@bibelclouds.de genügt.

Die Bibelclouds Webseite auf einem PC Bildschirm:

Markus ist das älteste und kürzeste der Evangelien. Es beginnt mit den Worten: »Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes« (1,1). Markus hat damit eine neue Literaturgattung geschaffen. Anhand der Biografie Jesu, seinem Auftreten und Wirken will er die Botschaft verkünden von der Rettung, die Gott für Israel und die Welt bereithält.

Auf eine Kindheitserzählung verzichtet Markus und beginnt gleich mit der Taufe Jesu. Es sind auch keine langen Reden Jesu überliefert. Stattdessen steht Jesu Handeln im Vordergrund, allen voran seine Wundertaten: Heilungen, das Austreiben von Dämonen, das Heilen von unreinem Geist oder auch der Gang über den See. Gleich zweimal gibt es im Markusevangelium die Schilderung einer wundersamen Vermehrung der Brote (6,30–44 und 8,1–10). Die Wundertaten Jesu sind im Markusevangelium verbunden mit einem rätselhaften Motiv: Nachdem Jesus ein Wunder vollbracht hat, sich also offenbart hat als derjenige, der in Gottes Vollmacht heilen kann, verlangt er von den Betroffenen, über das Erlebte zu schweigen oder flieht gar mit dem Boot vor den vielen Leuten. Wundersam ist auch das Verhalten der Jünger, die als Zeugen Jesu Wirken in göttlicher Macht erlebt haben: Sie scheinen ihn nicht zu verstehen. Eine mögliche Deutung dessen ist, dass Leben und Leiden, Wirken und Tod zusammengehören. Erst wer sich auch dann zu Jesus als Christus bekennt, darf ihm nachfolgen. Das erklärt auch den hart wirkenden Umgang mit seinen Mitstreitern: Als Petrus ihn bekennt als Messias (8,29), verbietet er ihm, darüber zu sprechen; und als Petrus ihm Vorwürfe macht, dass er sein Leiden vorankündigt, bezeichnet er ihn als »Satan« (8,33).

Das Markusevangelium nimmt den Leser unmittelbar auf den Weg Jesu mit – nicht nur als stillen Beobachter, sondern auch als direkt Angesprochenen. Wenn Jesus nach einer Heilung sagt: »Dein Glaube hat dir geholfen« (z. B. 10,52) oder als Auferstandener den Jüngern sagt: »Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium « (16,15), dann spricht dies auch direkt den Leser an.

[Martin Wolters]

Gute Worte

Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sein Leben einbüßt? Mk 8,36

Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft. Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden. Mk 12,30–31

Lesetipp

Mk 3,20-35 (Jesus und seine Angehörigen); Mk 8,27-9,10 (Messiasbekenntnis und Nachfolge); Mk 10,46-52 (Die Heilung eines Blinden bei Jericho); Mk 14,1-16,20 (Das Leiden und die Auferstehung Jesu)


Anzeigeoptionen

Bibelübersetzung:Textauswahl:PDF Download:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
Über Bibelclouds
LutherbibelGedankenimpulse
Die Pro-Version bestellen
Bibelübersetzung:Textauswahl:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
LutherbibelGedankenimpulse
PDF Download:
Über Bibelclouds
Die Pro-Version bestellen/td>