genesisexoduslevitikusnumerideuteronomiumjosuarichterrutsamuel1samuel2koenige1koenige2chronik1chronik2esranehemiatobitjuditestermakkabaeer1makkabaeer2ijobpsalmensprichwoerterkohelethoheliedweisheitsirachjesajajeremiaklageliederbaruchezechieldanielhoseajoelamosobadjajonamichanahumhabakukzefanjahaggaisacharjamaleachimatthaeusmarkuslukasjohannesapostelgeschichteroemerkorinther1korinther2galaterepheserphilipperkolosserthessalonicher1thessalonicher2timotheus1timotheus2titusphilemonhebraeerjakobuspetrus1petrus2johannes1johannes2johannes3judasoffenbarung

Das Evangelium nach Johannes

Wer Jesus wirklich war

Schließen


Hinweise zur Nutzung

Die Inhalte dieser Seiten stammen aus zwei Buchprojekten: "Bibelclouds. Die Bibel anders sehen" von Martin Wolters und "Bibelclouds für Konfis" herausgegeben von Martin Wolters und Thomas Ebinger. Im Bereich der Anzeigeoptionen können Sie zum einen die zugrundliegende Bibelübersetzung auswählen, Einheitsübersetzung oder Lutherbibel. Dies ändert die Bibelcloudsgrafik, die erste Überschrift, die Reihenfolge und Auswahl der biblischen Bücher, sowie die Bibellinks. Zum Anderen können Sie eine Textauswahl treffen, entweder eine eher sachliche Zusammenfassung des jeweiligen biblischen Buches (aus dem Buch "Bibelclouds, Die Bibel anders sehen") oder einen Gedankenimpuls (aus dem Buch "Bibelclouds für Konfis". Die Textauswahl beeinflußt auch die zweite Überschrift.

Wie auch bei den beiden Buchprojekten zeigt ein Farbstrahl am oberen Bildschirmrand die Position des jeweiligen Buches in der Bibel an.Dort können Sie bestimmte Bücher und Buchgruppen durch einen Mausklick auch direkt auswählen. Zur Navigation stehen zum Einen eine Gesamtübersicht aller Bibelclouds (abhängig von der gewählten Bibelübersetzung) und zum anderen Pfeiltasten zur Verfügung. Im Navigationsbereich finden Sie auch einen direkten Link zum jeweiligen Bibeltext (auf dem ERF Bibelserver) sowie - wo möglich - ein Link zu einem einführenden Video (vom Bibel Projekt). Auf Geräten mit berührungssensitiven Bildschirmen (z.B. Tablet, Handy) kann auch durch einen Handstrich weitergeblättert werden.

In der Pro-Version gibt es keine Werbung und die PDF-Downloads der originalen Buchinhalte stehen zum Ausdruck zur Verfügung. Im ersten Kalenderjahr beträgt die Gebühr für einen Pro-Zugang 9,99€. In den folgenden Jahren wird im Januar jeweils eine Abonnementgebühr in Höhe von 3,50 € pro Jahr - also weniger als 1 cent pro Tag - zur Deckung laufender Kosten (z.B. Webserver) fällig.

Hinweis: Bei einigen Browsern auf mobilen Endgeräten (z.B. Android Browser) öffnen sich PDF downloads nicht sofort. Sie müssen diese dann manuell in einem PDF Leseprogramm ihrer Wahl (z.B. Adobe) öffnen.

Für Rückmeldungen, Anregungen und Hinweise bin ich immer dankbar. E-Mail an info@bibelclouds.de genügt.

Die Bibelclouds Webseite auf einem PC Bildschirm:

Das Johannes-Evangelium unterscheidet sich erheblich von den anderen drei »synoptischen « Evangelien. Eine Besonderheit des Evangeliums ist »der Jünger, den Jesus liebte«, der auch als Garant für das Evangelium und seine unverfälschte Botschaft steht (21,24–25). Im Vergleich zu den anderen Evangelien spielt der historische Mensch Jesus eine kleinere Rolle. Im Zentrum des Textes steht vielmehr die Selbstoffenbarung Jesu, die besonders durch die wiederkehrenden »Ich bin«-Sätze deutlich wird: »… das Brot des Lebens« (6,35–48), »… das Licht der Welt« (8,12), »… der gute Hirt« (10,11–21), »… die Auferstehung« (11,25) »… der Weg und die Wahrheit und das Leben« (14,6), »… der Weinstock« (15,1–17). Auffallend oft ist vom Vater, der den Sohn in die Welt gesandt hat, und vom Messias die Rede. Die Bedeutung der Worte Jesu wird durch das »Amen, amen, ich sage euch« unterstrichen und er verspricht ewiges Leben.

Statt von der Geburt und Kindheit Jesu zu schreiben, setzt Johannes einen Prolog an den Anfang, in dem er das Wort (griech. logos) in den Mittelpunkt rückt und so die Gottheit Jesu bezeugt, der bereits vor seiner Menschwerdung beim göttlichen Vater existierte. Die Wunder werden bezeichnet als Zeichen und als Werke, »die ich im Namen meines Vaters verbringe«. Sie sollen Zeugnis und Zeichen für die Selbstoffenbarung Jesu sein als der von Gott gesandte Sohn. Ausführlich wird von dem Prozess vor Pilatus berichtet. Wie kein anderer Evangelist macht es Johannes deutlich, dass es ihm um ein Zeugnis der Wahrheit geht, damit die Leser Jesus als den Messias und Sohn Gottes erkennen und glauben. Dabei beschreibt Johannes immer wieder, dass selbst die Jünger, denen Jesus sich offenbarte, viele seiner Worte zuerst nicht verstanden und man erst nachträglich, nach seiner Auferstehung, begreifen konnte, was er meinte.

Somit regt dieses Evangelium dazu an, sich einmal nicht nur mit der Lehre Jesu auseinanderzusetzen, sondern insbesondere auch mit seiner Person. Die verschiedenen Bildworte bieten dazu vielfältige Zugänge, Beispiele und Vorschläge. Um es in der Sprache der Synoptiker zu formulieren: »Ihr aber, für wen haltet ihr mich?« (vgl. Lk 9,20; Mk 8,29; Mt 16,15)

[Martin Wolters]

Gute Worte

Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe. Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie und sie folgen mir. Ich gebe ihnen ewiges Leben. Sie werden niemals zugrunde gehen und niemand wird sie meiner Hand entreißen. Joh 10,11.27–28

Lesetipp

Joh 1,1-18 (Der Prolog); Joh 6,22-59 (Die Rede über das Himmelsbrot - ”Ich bin das Brot des Lebens”); Joh 15,1-17 (Die Bildrede vom Fruchtbringen - ”Ich bin der wahre Weinstock”); Joh 20,30-31 (Der Epilog - ”damit ihr glaubt”)


Anzeigeoptionen

Bibelübersetzung:Textauswahl:PDF Download:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
Über Bibelclouds
LutherbibelGedankenimpulse
Die Pro-Version bestellen
Bibelübersetzung:Textauswahl:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
LutherbibelGedankenimpulse
PDF Download:
Über Bibelclouds
Die Pro-Version bestellen/td>