genesisexoduslevitikusnumerideuteronomiumjosuarichterrutsamuel1samuel2koenige1koenige2chronik1chronik2esranehemiatobitjuditestermakkabaeer1makkabaeer2ijobpsalmensprichwoerterkohelethoheliedweisheitsirachjesajajeremiaklageliederbaruchezechieldanielhoseajoelamosobadjajonamichanahumhabakukzefanjahaggaisacharjamaleachimatthaeusmarkuslukasjohannesapostelgeschichteroemerkorinther1korinther2galaterepheserphilipperkolosserthessalonicher1thessalonicher2timotheus1timotheus2titusphilemonhebraeerjakobuspetrus1petrus2johannes1johannes2johannes3judasoffenbarung

Der erste Brief an die Thessalonicher

Die christlichen Tugenden: Glaube, Liebe, Hoffnung

Schließen


Hinweise zur Nutzung

Die Inhalte dieser Seiten stammen aus zwei Buchprojekten: "Bibelclouds. Die Bibel anders sehen" von Martin Wolters und "Bibelclouds für Konfis" herausgegeben von Martin Wolters und Thomas Ebinger. Im Bereich der Anzeigeoptionen können Sie zum einen die zugrundliegende Bibelübersetzung auswählen, Einheitsübersetzung oder Lutherbibel. Dies ändert die Bibelcloudsgrafik, die erste Überschrift, die Reihenfolge und Auswahl der biblischen Bücher, sowie die Bibellinks. Zum Anderen können Sie eine Textauswahl treffen, entweder eine eher sachliche Zusammenfassung des jeweiligen biblischen Buches (aus dem Buch "Bibelclouds, Die Bibel anders sehen") oder einen Gedankenimpuls (aus dem Buch "Bibelclouds für Konfis". Die Textauswahl beeinflußt auch die zweite Überschrift.

Wie auch bei den beiden Buchprojekten zeigt ein Farbstrahl am oberen Bildschirmrand die Position des jeweiligen Buches in der Bibel an.Dort können Sie bestimmte Bücher und Buchgruppen durch einen Mausklick auch direkt auswählen. Zur Navigation stehen zum Einen eine Gesamtübersicht aller Bibelclouds (abhängig von der gewählten Bibelübersetzung) und zum anderen Pfeiltasten zur Verfügung. Im Navigationsbereich finden Sie auch einen direkten Link zum jeweiligen Bibeltext (auf dem ERF Bibelserver) sowie - wo möglich - ein Link zu einem einführenden Video (vom Bibel Projekt). Auf Geräten mit berührungssensitiven Bildschirmen (z.B. Tablet, Handy) kann auch durch einen Handstrich weitergeblättert werden.

In der Pro-Version gibt es keine Werbung und die PDF-Downloads der originalen Buchinhalte stehen zum Ausdruck zur Verfügung. Im ersten Kalenderjahr beträgt die Gebühr für einen Pro-Zugang 9,99€. In den folgenden Jahren wird im Januar jeweils eine Abonnementgebühr in Höhe von 3,50 € pro Jahr - also weniger als 1 cent pro Tag - zur Deckung laufender Kosten (z.B. Webserver) fällig.

Hinweis: Bei einigen Browsern auf mobilen Endgeräten (z.B. Android Browser) öffnen sich PDF downloads nicht sofort. Sie müssen diese dann manuell in einem PDF Leseprogramm ihrer Wahl (z.B. Adobe) öffnen.

Für Rückmeldungen, Anregungen und Hinweise bin ich immer dankbar. E-Mail an info@bibelclouds.de genügt.

Die Bibelclouds Webseite auf einem PC Bildschirm:

Bei diesem Brief handelt es sich um das älteste uns erhaltene Schreiben des Apostels Paulus und seiner Mitarbeiter Silvanus und Timotheus. Er ist somit womöglich auch der älteste Text des NT. Hier werden zum ersten Mal die heute als christliche oder göttliche Tugenden bezeichneten Grundeinstellungen eines Christen erwähnt: Glaube, Liebe, Hoffnung: »Unablässig erinnern wir uns vor Gott, unserem Vater, an das Werk eures Glaubens, an die Opferbereitschaft eurer Liebe und an die Standhaftigkeit eurer Hoffnung auf Jesus Christus, unseren Herrn« (1,3).

Unter Glaube (griech. pistis, lat. fides) versteht das NT eine Erkenntnis von, Zustimmung zu und Vertrauen auf göttliche Erfahrungen, welche beim Empfänger gute Werke hervorbringen. Glaube, aus dem keine guten Werke folgen, ist falscher Glaube.

Mit dem Begriff Liebe (griech. agape, lat. caritas) ist immer eine wohlwollende Liebe gemeint. Im Griechischen gibt es auch einen zweiten Begriff für Liebe, der aber in der ganzen Bibel nirgends zu finden ist: eros. »Eros« beschreibt die verlangende, »Agape« die hingebende Liebe. Während die verlangende Liebe in der Natur des Menschen begründet liegt, muss die wohlwollende Liebe erlernt werden. Kinder erleben und erlernen diese von ihren Eltern. Und wir lernen sie auch über den christlichen Glauben, im Evangelium und im Wort Gottes als Gottes Liebe kennen.

Unter Hoffnung (griech. elpis, lat. spes) versteht das NT die frohe Erwartung von etwas Gutem mit der Zuversicht, es zu erhalten. Nicht an den Gott der Bibel zu glauben, bedeutet nach dem NT, keine Hoffnung zu haben. Insbesondere die Auferweckung Jesu von den Toten bildet den Grund der christlichen Hoffnung.

Diese drei Tugenden bilden auch den Kern der abschließenden Weisungen für die Lebensführung als Christen, in denen Paulus vor allem zur Liebe untereinander und zum geduldigen Umgang miteinander aufruft und die Heiligung der Gläubigen als den Willen Gottes hervorhebt. »Wir aber, die dem Tag gehören, wollen nüchtern sein und uns rüsten mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil« (5,8).

[Martin Wolters]

Gute Worte

Freut euch zu jeder Zeit! Betet ohne Unterlass! Dankt für alles. 1. Thess 5,16–18

Prüft alles und behaltet das Gute! 1. Thess 5,21

Lesetipp

1 Thess 1,2-10 (Die Thessalonicher - ein Vorbild für die Heidenchristen); 1 Thess 4,13-18 (Die Hoffnung der Christen); 1 Thess 5,12-22 (Anweisungen für das Gemeindeleben)


Anzeigeoptionen

Bibelübersetzung:Textauswahl:PDF Download:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
Über Bibelclouds
LutherbibelGedankenimpulse
Die Pro-Version bestellen
Bibelübersetzung:Textauswahl:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
LutherbibelGedankenimpulse
PDF Download:
Über Bibelclouds
Die Pro-Version bestellen/td>