genesisexoduslevitikusnumerideuteronomiumjosuarichterrutsamuel1samuel2koenige1koenige2chronik1chronik2esranehemiatobitjuditestermakkabaeer1makkabaeer2ijobpsalmensprichwoerterkohelethoheliedweisheitsirachjesajajeremiaklageliederbaruchezechieldanielhoseajoelamosobadjajonamichanahumhabakukzefanjahaggaisacharjamaleachimatthaeusmarkuslukasjohannesapostelgeschichteroemerkorinther1korinther2galaterepheserphilipperkolosserthessalonicher1thessalonicher2timotheus1timotheus2titusphilemonhebraeerjakobuspetrus1petrus2johannes1johannes2johannes3judasoffenbarung

Das Buch Rut

Mit dem Mut weiblicher Solidarität gegen zu strikte Gesetzesauslegung

Schließen


Hinweise zur Nutzung

Die Inhalte dieser Seiten stammen aus zwei Buchprojekten: "Bibelclouds. Die Bibel anders sehen" von Martin Wolters und "Bibelclouds für Konfis" herausgegeben von Martin Wolters und Thomas Ebinger. Im Bereich der Anzeigeoptionen können Sie zum einen die zugrundliegende Bibelübersetzung auswählen, Einheitsübersetzung oder Lutherbibel. Dies ändert die Bibelcloudsgrafik, die erste Überschrift, die Reihenfolge und Auswahl der biblischen Bücher, sowie die Bibellinks. Zum Anderen können Sie eine Textauswahl treffen, entweder eine eher sachliche Zusammenfassung des jeweiligen biblischen Buches (aus dem Buch "Bibelclouds, Die Bibel anders sehen") oder einen Gedankenimpuls (aus dem Buch "Bibelclouds für Konfis". Die Textauswahl beeinflußt auch die zweite Überschrift.

Wie auch bei den beiden Buchprojekten zeigt ein Farbstrahl am oberen Bildschirmrand die Position des jeweiligen Buches in der Bibel an.Dort können Sie bestimmte Bücher und Buchgruppen durch einen Mausklick auch direkt auswählen. Zur Navigation stehen zum Einen eine Gesamtübersicht aller Bibelclouds (abhängig von der gewählten Bibelübersetzung) und zum anderen Pfeiltasten zur Verfügung. Im Navigationsbereich finden Sie auch einen direkten Link zum jeweiligen Bibeltext (auf dem ERF Bibelserver) sowie - wo möglich - ein Link zu einem einführenden Video (vom Bibel Projekt). Auf Geräten mit berührungssensitiven Bildschirmen (z.B. Tablet, Handy) kann auch durch einen Handstrich weitergeblättert werden.

In der Pro-Version gibt es keine Werbung und die PDF-Downloads der originalen Buchinhalte stehen zum Ausdruck zur Verfügung. Im ersten Kalenderjahr beträgt die Gebühr für einen Pro-Zugang 9,99€. In den folgenden Jahren wird im Januar jeweils eine Abonnementgebühr in Höhe von 3,50 € pro Jahr - also weniger als 1 cent pro Tag - zur Deckung laufender Kosten (z.B. Webserver) fällig.

Hinweis: Bei einigen Browsern auf mobilen Endgeräten (z.B. Android Browser) öffnen sich PDF downloads nicht sofort. Sie müssen diese dann manuell in einem PDF Leseprogramm ihrer Wahl (z.B. Adobe) öffnen.

Für Rückmeldungen, Anregungen und Hinweise bin ich immer dankbar. E-Mail an info@bibelclouds.de genügt.

Die Bibelclouds Webseite auf einem PC Bildschirm:

In dieser kurzen Erzählung geht es um die Moabiterin Rut (»Freundschaft«), die mit ihrer israelitischen Schwiegermutter Noomi, deren Söhne und Mann im moabitischen Exil verstorben waren, nach Betlehem zieht. Dort gelingt es den beiden Frauen durch geschickte Auslegung der Tora, den Grundbesitzer Boas davon zu überzeugen, Rut zu heiraten und das Überleben von Rut und Noomi zu sichern. Sie berufen sich dabei unter anderem auf die Rolle Boas als Löser (eine Verpflichtung des israelitischen Rechtes, für notleidende Mitglieder der Familie einzutreten).

Dieses Buch überzeugt zum einen durch die literarische Qualität der vier kurzweiligen Kapitel. So haben beispielsweise fast alle Namen eine zur Erzählung passende Bedeutung: Noomi (»Liebliche«), Boas (»in ihm ist Kraft/der Potente«), Orpa (»die den Rücken Kehrende«, sie war die zweite Schwiegertochter Noomis, die nicht mit nach Betlehem kam), oder auch Machlon (»Kränklicher«) und Kiljon (»Schwächlicher «) – die früh verstorbenen Söhne Noomis.

Zum anderen bestimmen hier Frauen das Geschehen mehr als in allen anderen Büchern der Bibel. So erfährt man nicht nur vom engen Zusammenhalt der beiden Frauen Noomi und Rut. Selbst der Verweis auf die Ursprünge Israels wird nicht, wie sonst üblich, über den Urvater Jakob, sondern über dessen Frauen Rahel und Lea hergestellt. Außerdem gelingt Rut am Ende die Aufnahme in das Volk Israel – für eine Moabiterin war das eher außergewöhnlich. Und Rut bekennt sich als Nichtisraelitin von Anfang an zum Gott Israels: »Wohin du gehst, gehe auch ich, und wo du bleibst, da bleibe auch ich. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott« (1,16). Damit zeigt das Buch, dass Gott auch den Heiden Segen schenken will, wenn sie sich zu ihm bekennen.

Beeindruckend ist, mit welchem Nachdruck sich der Autor (oder die Autorin) für die Aufnahme von Fremden in das Volk Israel und für die Sorge um Hilfsbedürftige (in diesem Falle Witwen) ausspricht. Die Erzählung weckt Sympathie für alle ihre Figuren und wirkt allein schon dadurch dem entgegen, Gesetze zu rigoros an den betroffenen Menschen vorbei auszulegen.

[Martin Wolters]

Gute Worte

Rut antwortete: Dränge mich nicht, dich zu verlassen und umzukehren! Wohin du gehst, dahin gehe auch ich, und wo du bleibst, da bleibe auch ich. Dein Volk ist mein Volk und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da sterbe auch ich, da will ich begraben sein. Der HERR soll mir dies und das antun - nur der Tod wird mich von dir scheiden. Rut 1,16–17

Lesetipp

Es lohnt sich, das ganze Buch zu lesen; Rut 1,6-22 (Die Heimkehr)


Anzeigeoptionen

Bibelübersetzung:Textauswahl:PDF Download:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
Über Bibelclouds
LutherbibelGedankenimpulse
Die Pro-Version bestellen
Bibelübersetzung:Textauswahl:
Einheitsübersetzung (*)
Zusammenfassung (*)
LutherbibelGedankenimpulse
PDF Download:
Über Bibelclouds
Die Pro-Version bestellen/td>